09.09.2019

 

Macht-machtvolle,

Dreist- dreister,

Reich-superreich?!

 

 

Zuerst einmal möchte ich dich fragen, was fällt dir ein wenn ich dir diese

Worte gäbe: „Macht- machtvolle, dreist- dreister, Reich- Superreich?!

„ Denkst du an die Leute die Reich sind und die Millionäre, oder denkst

du an die Wirtschaft und die Politiker. An die, die in der Macht oben sitzen,

wie zum Beispiel: die Bilderberger, die Jesuiten, die Freimaurer und wie

sie sich alle nennen mögen. Kann es sein das du vielleicht an den Vatikan

und die katholische Kirche denkst oder denkst du allgemein an die Kirche.

Vielleicht denkst du ja an deinen Arbeitgeber, deinen Nachbar, deiner Kollegen,

vielleicht sogar deinen Lebenspartner. Es kann auch sein, dass dir bei diesen

Worten ein Tier in den Sinn kommt. Vielleicht fällt dir aber auch auf, dass es

ein bisschen zu dir passt. Beende an dieser Stelle mal das Lesen, und fühle hin

was dir auffällt, und einfällt beim lesen dieser Worte. Fühle mal hin, was du

bei diesen Worten, Macht- machtvoll, Dreist, dreist, Reich- Superreich für

Gefühle hast. Gehe mal den Worten nach, was bedeutet Macht- machtvolle,

und was bedeutet es für dich. Was bedeutet Dreist dreister, für dich und was

bedeutet es allgemein, dass kannst du mit Reich- Superreich auch vollziehen.

Kann es sein dass du dabei das Gefühl bekommst, dass es nicht so positiv ist.

Dass es dich hier ein bisschen schwächt, dich ein bisschen in das Gefühl kommen

lässt, dass es nichts Gutes bedeutet. Vielleicht bist du wer, der bei diesen

Worten sagt: Genau mein Ding, das möchte ich erreichen. Es könnte aber sein das

du der bist, der bei diesen Worten Reich Superreich, sagst: Klingt für mich nach Materialismus und Reichtum im außen, ich suche einen Reichtum in mir und das

stößt mich ab. Ich bitte dich an dieser Stelle, das Channeling zu unterbrechen, und

zu fühlen was diese Worte mit dir machen.

 

 

 

Ich Jesus von Nazareth, möchte dir an dieser Stelle, einmal diese Institution

vorstellen, zu der diese Worte gehören.

 

 

Zuerst einmal möchte ich, dir etwas zum Glauben erzählen. Der reine christliche

Glauben, begann mit Jesus von Nazareth. Der ein mittelloser, demütiger,

Zimmermann war. Der Liebe, Dankbarkeit und Vergebung predigte. Petrus führte das

fort, was ich lehrte.

 

 

Nun möchte ich dir, aber die Entstehungsgeschichte, dieser Institution vorstellen,

zu der die Worte macht machtvoll passen. Da möchte ich dir, das dazugehörige

Werk vorstellen, wo dreist dreister dazu passt. Und dann werde ich dir,

noch die Firma vorstellen, wo Reich Superreich dazu passt. Ich möchte dich,

immer ermutigen das was da steht zu prüfen, und nicht blind zu glauben.

 

 

 

 

Die Entstehungsgeschichte

 

Konstantin Kaiser von Rom, ist der Entstehungs Vater. Während der

Vorbereitung zum Thronjubiläum, stirbt seine Frau an Erstickungstod im Dampfbad.

Später stirbt sein Sohn, am Vergiftungs Tod. War das alles sein Werk? Da er doch,

der erste christliche Kaiser war? Doch es stellt sich die Frage, ob er christlich war?

Sicher ist, dass er ein Machtmensch war. Zahlreiche Kriege hat er alleine geführt,

und Christus, war für ihn der Kriegsgott schlechthin. Wer war der Mann?

War er ein skrupelloser, oder ein Diener Jesu? Der Sage nach, soll ihm in eine

Mission Jesus auf eine Brücke erschienen sein, und ihm den Sieg prophezeit haben.

Auch der Petersdom, hat Er erbauen lassen. Sein Reichtum reichte bis nach

Jerusalem. Angeblich soll ihm der antike Gott Apollo erschienen sein, und

ihm die Alleinherrschaft verkündet haben. In Konstantinopel lässt es sich als

Sonnengott darstellen, Christus ist darin nicht zu erkennen. Er hatte einen Sonnengott,

der sein Schutzgott war, und der ihm in vielen Gestalten erschien. Wie zum Beispiel:

Als Sol, Apoll, und dann als Christus. Aber nun zu Anfang des Werdegangs.

 

In jungen Jahren, trifft Konstantin auf Lactanz der Christ war. Beeindruckte ihn das?

Es könnte sein, dass Konstantin Mittäter ist bei der letzten Christenverfolgung.

Die frühen Christen glaubten an Wiedergeburt, und waren friedfertig. Die Frauen

warnen dem Manne gleichwertig, und ihre Nächstenliebe war gigantisch groß.

Hat ihn diese Standhaftigkeit beeindruckt?

 

 

Diokletian führt die Tetrarchie, die sogenannte vier Kaiser Herrschaft ein; 

zwei Cesaren, die sogenannten Junor Kaiser, zwei Augustus sogenannten Senior Kaiser.

Alle zehn Jahre, wurden die Augustus von den Cesaren abgelöst. Als Konstantin

Nachfolger seines Vaters wird, erhebt er Anspruch auf den gesamten Westen,

des römischen Reiches. Er heiratete im Alter von Zweiunddreissig Jahren, ein

zwölfjähriges Mädchen. Er heiratete im Ritus der römischen Götter. In einem

Heiligtum das Apollo geweiht ist, suchte er noch Bestätigung durch die Götter.

Angeblich hatte er eine Vision. Ihm erschien Apollo und prophezeite ihm,

die Alleinherrschaft. Die Siegesgöttin Victoria, sagte ihm dreimal Dreissig

Regierungsjahren voraus. Wie wichtig war Apollo für ihn? „Sol in Vigtus „

(Sonnengott) galt als unbesiegbar. Als Kaiser von Trier, will er Rom besiegen,

als er vor den Toren Roms steht, erscheint ihm Jesus, der ihm befahl auf die Schilder

seiner Soldaten, das Christogramm (konstantinisches Kreuz, das aus den ersten zwei Buchstaben, des griechischen Wortes Christós bestehen, P und X) zu malen. Er besiegt

Kaiser Maxentius von Rom, und wird alleiniger Kaiser über das römische Reich.

Über dem Grab von Petrus, erbaute Er eine Basilika, (der Vorläufer des

heutigen Petersdoms.). Konstantin führt so viele Kriege, bis er Alleinherrscher

ist im römischen Reich. Er erobert auch das alte Byzant, und nannte es

„ Konstantinopel“. Er stellte auf einer hohen Säule, sich als Sonnengott dar,

mit Blick nach Osten. Er ist der oberste Priester im Reich „Pontifax Maximus „  

und somit verantwortlicher für alle Kulturen. An seiner 20-jährigen Amtsfeier,

lässt er alle beseitigen die ihn in der Alleinherrschaft gefährden könnten. Für die

orthodoxe Kirche ist er ein heiliger, ein Weg Begleiter. Er liess auf dem

vatikanischen Hügel, eine Peterskirche errichten. Behielt aber den römischen

Titel „Pontifax Maximus“.

 

 

Jahre später wird Damaskus Papst, er ist noch herrschsüchtiger, und er

verlangt Nachfolge Petri, und Bischof von Rom zu sein. Seine Amtszeit ist

voller Gewalt. Dann kommt die „konstantinische Schenkung“ in die Geschichte,

in der Konstantin dem Papst nach wundersamer Heilung, die alleinige Herrschaft

über Rom, Italien, den Provinzen überträgt. Davon ist König Pippin beeindruckt,

er zieht gegen  die Langobarden in den Krieg, und besiegt sie. Das rettet das Papsttum,

da alle Ländereien an die Kirche gehen. Das Ganze, ist der größte Betrug der

katholischen Kirche. Das Dokument, ließ er wahrscheinlich anfertigen. Diese

Fälschung stützte über Jahrhunderte, die Macht der katholischen Kirche, und

des heutigen Vatikans.

 

 

Dann kam in der Geschichte des Papsttums Bexediktix, er war noch ein Kind.

Er stürzte den Vatikan, in eine tiefe Krise. Denn er ist ein hemmungsloser „Lustmolch „

und er übertreibt damit maßlos. Als er sein Amt Verkauft, ist der Vatikan am Tiefpunkt.

 

 

Clemens der zweite ist nur kurz im Amt, dann stirbt er durch Ermordung Tod.

 

 

Ihm folgt Gregor der siebte  er will die päpstliche Macht, wieder über die weltliche

Stelle. Er richtet ganze Fälscher schulen ein. Er entwirft das „Dictatus Papae„ das

reicht noch weiter als die „konstantinischen Schenkung „, ein Manifest der Macht.

Er bringt die Weltordnung des neuen Mittelalters ins Wanken, indem er Heinrich

mit dem Kirchenbann belegt. Damit wird aus den Anfängen des Fischers von Galiläa,

eine der großartigsten Macht Organisationen erschaffen, die, die Menschheit je

gesehen hat. Gregor ist herzlos, wenn es um die Macht geht. Damit hat die

Kirche den Machtkampf gewonnen, über das weltliche Reich. In alle Ewigkeit?!

 

 

Viele Jahrzehnte später, kämpfen Soldaten und Lutheranhänger, gegen das Papsttum

in Rom. Der Stein, der Luther gegen den Papst Anstoss, kann somit ins Rollen.

Dieser Krieg brachte das Oberhaupt der Kirche, wieder in Bedrängnis. Da die

Kirche nun erkennt, dass es ums blanke Überleben geht, holt sich Papst Clemens,

eine eigene Armee ins Haus. Er wählt Schweizer Soldaten, da diese tapfer, und

unbesiegbar sein sollen. Im Jahre 1427, retteten die Schweizer Garden, das Leben

von Papst Clemens. Als Clemens stirbt, findet ein Buch Verbreitung, dass die

Kirche stark verändert. Es ist die deutsche Biebel, von Martin Luther. Sie ist

der Stachel im Fleisch des Papstes, für lange Zeit. Die Reformation ist geboren.

 

 

Erst Papst Paulus der dritte, wird der Reformation etwas entgegensetzen, aber

keine Verbote, sondern was mächtigeres. Er will die Kirche zu Kasernen Gottes

machen. Er wurde fündig bei Ignatzius von Loyola,  der hatte „die Gesellschaft Jesu „ gegründet hat. Die besaßen keine Waffen, aber die Macht der Worte. Sie nannten

sich „Jesuiten „ und wollten das lutherische ausrotten. Ignatzius von Loyola,  war

ein mutiger Söldner, und wurde über Nacht Gläubiger Papst Anhänger. Einer der die

Botschaft Jesu, zu Ruhme Gottes, in alle Welt tragen will. Der Orden ist in

einer Elite strukturiert, und in absoluter Treue zum Papst. Sie wollen mit Worte

gegen die Protestanten kämpfen, und so dem Papst zum ewigen Weltruhm verhelfen.

Wenn man die Geschichte bis heute weiterverfolgt, haben sie ihr Ziel erreicht.

 

 

Wenn man auf die anderen religiösen, Kirchengemeinschaften, wie reformierte

Kirchen, sogenannte Freikirchen, Moslems, genauso wie Juden, und wie sie sich

nennen mögen schaut, stellt man fest, dass sie alle um mich und mein Leben

eine Religion aufgebaut haben. Die ein bisschen mit Macht zu tun hat, und die nicht,

die meinen Lehren vollkommen umfänglich lehren und danach handelt. Wenn

man die Geschichte, dieser religiösen Gemeinschaften, bis heute weiterverfolgt,

haben auch sie ihr Ziel erreicht. Den Menschen, irgendwie auf eine Art und Weise,

an Ihre Vorstellung zu binden. Die einzige religiöse Gemeinschaft, sind die Äseher,

die meinen Lehren am nächsten kommen.

 

 

Bei der Geschichte, vergisst man, das alles mit einem Besitzlosen bescheidenen

Mann begann, der Liebe, Dankbarkeit und Vergebung predigte.

 

 

 

Wenn du dich jetzt fragst, wie du das ganze unterbinden, oder gar zu falle bringen

kannst. Sage ich dir, entziehe ihm die Energie, indem du ihm keine mehr gibst. Das

heißt, das ganze zur Kenntnis nehmen als das was es ist, aber gebe da rein keine

jegliche Informationen, wie Mut, Zorn, Empörung und jeglicher anderer Emotionen.

Gebe auch keine Energien, wie Freude, Zufriedenheit, oder eine andere Art der

Verehrung und des zustimmends hinein. Denn nur wenn sich alle von ihm abwenden,

auf vollkomme neutrale Art und Weise, wird das Übel nicht mehr genährt und

so vergehen. Gehe du auf die Suche, nach den wahren Worten Gottes, und auf die

Suche, der wahren Lehre von Jesus von Nazareth.

 

 

 

 

 

 

09.09.2019

 

Macht-machtvolle,

Dreist- dreister,

Reich-superreich?!

 

 

 

Ich Jesus von Nazareth, möchte mit dir hier an dieser Stelle, ein weiteres

Kapitel aus der Geschichte der „römisch-katholischen Kirche“, anschauen.

Auch ein interessantes Kapitel, mit vielen Aufklärungen. Wenn du dich jetzt wunderst,

dass ich in diesem Text, vieles als Vermutungen ausspreche, oder als es könnte sein.

Dann tue ich das, um dich dazu zu ermutigen, das Ganze zu recherchieren, zu ergründen,

und nachzusehen. Was ist wo und wie die Wahrheit, und wo ist was noch dabei,

wo ich hier nicht erwähnt habe. Ich möchte dich ermutigen, meine Worte nicht nur zu

glauben, sondern sie selbst zu überprüfen ob sie für dich deine alleinige Wahrheit sind,

oder nicht. Aber gehen wir mal, zu diesem spannenden Buch der Bücher, und

Reden kurz einmal, über seine Entstehungsgeschichte.

 

 

 

Die Bibel

 

Laut der katholischen und der evangelischen Kirche, ist die Bibel, das alte und

das Neue Testament, Gottes Worte. Da Gott der Urheber dieses Buches ist. Doch

ist das die Wahrheit? Ist die Bibel, wirklich das Wort Gottes? Wenn dem so ist,

wären auch die Aufrufe zu Völkermord und Kriege, das massenhaften Schlachten

der Tiere und vieles mehr, Anweisungen von Gott, dem liebenden Vater aller

Menschen. Denn das steht alles auch in der Bibel. Dann würde zum Beispiel,

in den Briefen Paulus, Gott reden. Wenn es zum Beispiel heißt

„Die Frau schweige in der Gemeinschaft „ (1 Kor. 14, 34-35). Da kann man schon

misstrauisch werden und hinterfragen. Da die Aufrufe zu Krieg und Gewalt, zu

absoluten Widerspruch stehen, zu den Zehn Gebote, die Gott durch Moses gab.

Das fünfte Gebot, stellt die Frage in den Raum, ob das alles von Gott kommt, oder

ob es Worte hat die nicht von ihm sind. Ist Gott so widersprüchlich, oder ändert er sich immer wieder? Das kann nicht wahr sein, da es in der Bibel heißt

 

 

„Ich, der Herr, ändere mich nicht „ (Maleachi  3, 6)

 

 

Also wer hat die Bibel geschrieben? Wer hat entschieden welche Texte,

was darin steht? Wer die Endfassung der Bibel, zusammengestellt hat, wissen wir.

 

 

Es war im vierten Jahrhundert, der von der katholischen Kirche, als Heiliger

Schriftgelehrte Kirchenvater verehrt wird „Hieronymus „. Er bekam den Auftrag,

von der katholischen Kirche, alle Texte ins lateinische zu übersetzen, und so zu

einer Schriftsammlung zusammenzustellen. Das ist die sogenannte „Vulgatae „.

Das ist für die katholische Kirche, die fehlerfreie Bibel. Die reformierte Kirche,

hält sich an die griechischen und hebräischen Texttexte, als Grundlage, auch

hier stammen Handschriften aus dem vierten Jahrhundert.

 

 

Hieronymus, hat diese mehr oder weniger, für die „Vulgatae „verwendet.

Er stellte fest, dass keine Texte eine längere Übereinstimmung haben. Alle Texte,

wichen mehr oder weniger voneinander ab. Er machte Papst Damaskus, darauf aufmerksam. Er schrieb dem Papst, folgende Worte: „Auch meine Verleumder

müssen bestätigen, dass sich widersprechende lese Arten schwerlich die

Wahrheit anzutreffen ist. Wenn nämlich auf die lateinischen Texte Verlass sein soll,

dann möge sie bitte sagen: welche? Gibt es doch beinahe so viele Textformen,

wie es Abschriften gibt. „ Es war ihm nicht möglich bei der Abschrift, bei der

Wahrheit zu bleiben, ohne etwas auszulassen. So schrieb er dem Papst weiter:

„Wird sich auch nur einer finden[…] Der mich nicht sobald er diesen Band in

die Hände nimmt […] Lauthals einen Fälscher und Religionsfrevler stellt, die

Kühnheit besaß einiges in den alten Büchern zuzufügen, abzuändern oder zu

verbessern? „ Er hatte es, mit der Aufgabe nicht leicht, da er Übersetzungen

von unzuverlässigen Übersetzern hatte, und nicht die Originale im

griechisch und Hämäisch. Auch alle „Verschlimmbesserungen „ wie er es in seinen

Briefen nannte, die „Zusätze oder Änderungen „ unachtsamer abschreiber, hätte

er leicht ausmerzen und ungeschehen machen können. Doch austauschen der

Texte traute er sich nicht, da die Römer sich durch immer wieder lesen, an

einen Text gewöhnt hatten, darum hatte er seine Feder im Zaun gehalten. Doch

vermutet man, das Hieronymus an 3500 Stellen Änderungen vornahm. Da kommt

die Frage dazu: wie viele Originaltexte gab es noch, im griechisch und hebräisch?

Was war der Inhalt? Denn auch hier ist keine Handschrift gleich. Einiges wurde Generationen nach Jesu Leben niedergeschrieben, und einiges inhaltlich mehrmals bearbeitet. Von sogenannten „Redaktoren „, dazu kommt, das Jesus nicht

griechisch redete, sondern Aramähisch. Nun stellt sich die Frage: Ist es nicht eine Zumutung, die ganze Bibel den Gläubigen, als das wahre Wort Gottes zu

präsentieren?  Da Hieronymus bei der Verfassung, der heute als fehlerfrei

geltenden „Vulgatae „ zugab“ dass nichts wahr ist was von einander abweicht „

werden nicht auch die Gläubigen, durch die Widersprüche in die Irre Geführt.

Wenn zum Beispiel: Paulus lehrt „Der reine Glaube genügt. Jesus lehrt

„Es kommt auf das rechte tun an. Was ist jetzt richtig? Das erste

vatikanische Konzil, sagt dazu: „Die Kirche hält die […] Für heilig und kanonisch,

weil sie […] Auf Eingebung des Heiligen Geistes geschrieben, Gott zum Urheber

habe und aus solche der Kirche selbst übergeben worden sind. „ Wer hat die Bibel geschrieben? War es nicht Paulus, Hieronymus und die Priester, die einen großen

Teil verfälscht haben? Sie waren doch Menschen, und nicht Gott? Zu der Aussage,

das Alte Testament sei von Gott inspiriert, sagt Hieronymus: „ Ich weiß nicht wer

sich die Lüge hat einfallen lassen! „ Er macht auch Unterschiede zwischen

einem Übersetzer, und einem Propheten Gottes. „Etwas anderes ist es nämlich,

Prophet, etwas anderes, Übersetzer zu sein. Beim prophezeien sagt der Geist

künftiges voraus, beim Übersetzen kommt es auf gelehrtes Wissen und einen

reichen Wortschatz an. Ferner auf das Verständnis dessen, was übersetzt werden soll.

„ Und das war vor über 1600 Jahren. Was wird heute dazu gesagt? „In Wirklichkeit

gibt es kein Original, da kein Neutestamentliches weder sonst ein biblisches Buch,

in seinen Wortlaut erhalten ist, doch die ersten Abschriften liegen nicht vor. Es

gibt nur Abschriften, von Abschriften, von Abschriften. „ Das heutige Neue

Testament ist ein Mischtext, es wurde aus den verschiedensten

Überlieferungen zusammengesetzt. Der Text des Buch der Bücher, ist in

1100 Sprachen und Dialekte verfasst, ist also vollkommen manipuliert.

 

 

Wie viele Evangelien gibt es? Wenn du mir antwortest: Matthäus, Markus,

Lukas, Johannes. Antworte Ich: Das ist falsch! Es gibt außer den vier

auserwählten noch viele mehr. Wie zum Beispiel Nazaräenerevangelium, Ebioniterevangelium, Thomasevangelium, Andreaevangelium,

Ägypterevangelium,  Philippusevangelium, Petrusevangelium,

Mariaevangelium,  Nikodemudevangelium, Bartholomäusevangelium, so wie

Kindheits Evangelien. Es gibt auch, das Brotevangelium von Jakobus. Wo sind

diese in der Bibel? Warum stehen sie nicht im Bibelkanon? Es gibt Akten von

Thomas, Paulus und noch vieles mehr, an Bücher und Schriften. Diese Texte

werden von der Kirche als unecht verworfen, sie wurden vernichtet, zum

Teil auf Anweisung. Ihre Anhänger wurden, ich zitiere den heiligsten Obersten

der Kirche: „In Ewigkeit, unter den unlösbaren Bann, des Kirchenbanns verurteilt.

„ Darum gibt es nur noch wenige Bruchstücke davon. Wie kann das sein, so viel Verwerfung? Warum nur viermal Gottes Wort? da diese Evangelien auch

unstimmig sind? Wer hat das entschieden, und warum? Da alle Bücher Mischungen

sind, aus wahren und falschen Texten. Die Entscheidung trafen die Kirchengelehrten,

der Zeit. Sie sagten: „Das wollen wir das ist uns recht, das wollen wir nicht,

dass ist uns nicht recht. „

 

 

Papst Damaskus, las alles von Hieronymus, und wies ihn auf das hin was er

geändert haben wollte. Dazu kommt, dass jede neue Überarbeitung, bis heute

auch immer neue Fehler dazu brachte. Also was bringt es, wenn „Fehler“

verbessert werden, weil zum Teil ganze Lehraussagen, sogar ganze essenzielle

Wahrheiten fehlen. Zum Beispiel: von Hieronymus, sind über 100 Briefe bis heute

erhalten. Daraus geht hervor, dass er Kenntnis darüber hat „Das Jesus kein Fleisch

ass, und dass er lehrte auch die Tiere zu lieben, und nicht zu töten. „ Das bezeugen

auch andere christliche Urschriften, außerhalb der Bibel. Hieronymus schrieb,

in einem Brief an Juvenian „Jesus Christus welcher erschien, als die Zeit erfüllt war,

hat das Ende wieder mit dem Anfang verknüpft, so dass es uns jetzt nicht mehr

erlaubt ist, Tierfleisch zu essen. „ Warum steht das nicht in der Bibel? Hat

Hieronymus nur die Texte angeglichen. in Feinarbeit, oder hat er Streichungen vorgenommen? Wir wissen nur. dass die Texte schon ausgesucht waren. und die

Auswahl nicht mehr so groß war.

 

 

Wenn es stimmt, musste bis ins Jahr 367 alles über Jesus verbrannt sein, außer

den vier dir bekannten Evangelien. Denn auf dem Weg von der Religion zur

Staatsreligion, wurde Abweichungen, vom Katholizismus immer mehr bekämpft.

Nachdem Konzil von Nizäa im Jahre 325, wurde der Besitz solcher Schriften, mit

dem Tod bestraft. Wer die Schriften, nicht vernichten wollte, musste sich

vor der katholischen Kirche verstecken. Das erklärt, warum man heute, immer

wieder Texte findet an seltsamen Orten, wie zum Beispiel „Qumran“. Viele dieser

Texte, hätten damals verbrannt werden müssen. Da sie belegten, dass Jesus, das

Tiere töten zum Fleischverzehr ablehnt. Aber in der Bibel, steht es nicht.

Diese Unterschlagung der Worte Jesu, bezahlen Milliarden Tiere mit ihrem Leben,

weil sie als Seelenlos angesehen werden. Hätte Hieronymus, den Mut gehabt, Jesus

Worte in die Bibel zu schreiben, wäre den Tieren erhebliches Leid erspart geblieben.

 

 

Im zweiten Jahrhundert, im Osten, mussten neue Kirchenmitglieder den

Schwur sprechen, hier ein Ausschnitt daraus: „Ich verfluche die Nazarener, die

sturen, die verneinen dass das Opfergesetz von Mose gegeben wurde, die sich des

Essens Lebender Kreaturen enthalten und die nie Opfer darbieten[…] „ Dieses

verfluchen, richtet sich an die Nachfolge Jesus, die das Töten von Tieren ablehnten.

Die Nachfolger Jesus, wussten dass die Opfergaben nicht von „Moses „ waren,

also nicht göttlich, sondern Fälschung. Auch vegetarische Priester, wurden

verbrannt. Im Jahr 470 wurden von Papst Leo dem ersten, alle Vegetarier verflucht.

Das heißt, dass alle die auf Fleisch verzichten, weil sie das Töten verabscheuten,

kommen ins Höllenfeuer für immer.

 

 

„Du sollst nicht töten! (5 Gebot, Mos.2. 20,.13)

 

 

In den ersten unchristlichen Gemeinden, gab es keine Soldaten. Bei den Katholiken,

wurde nicht aufgenommen, wer den Kriegsdienst verweigerte, genauso gehört die

Jagd zum guten Ton, bei der katholischen Kirche.

 

 

 Viele Fragen heute, was hat Jesus wirklich gelehrt? Wer hat seine Worte

verfälscht, und warum? Es ist bekannt das Hieronymus, ein zweites

Matthäusevangelium besaß, das mit den Briefen nicht übereinstimmt, aber eine ursprüngliche Form war. Also war das die Urversion? Oder ist das in der Bibel,

nur eine zweite Version? Oder ist das in der Bibel, gefälscht? Das heißt, er hatte

Zugriff auf unverfälschte Worte, von Jesus von Nazareth. Im Kloster Einsiedeln

in der Schweiz, gibt es einen Brief der beleget, das Hieronymus das Evangelium

übersetzt hat. Man darf annehmen, aus Aussagen religiöser Lehre, die dieses

Matthäus Evangelium lasen, das es sogar die Reinkarnation belegt, und die

wahren Worte Jesu enthalten, die den Worten Buddhas sehr nahe sind. (Dieses Buch,

ist im „Archivum secretum vaticanum „ aufbewahrt, ‘versteckt‘) Das würde heißen,

dass die Worte Jesu mit den Worten Buddhas übereinstimmen, und somit wäre

Jesu ein erleuchteter gewesen. Somit wird klar, warum es nicht in der Bibel ist.

Es soll mit den anderen fehlenden Evangelien, übereinstimmen. Hier ein paar Zitate

daraus: „Jesus: Ich bin gekommen, die Opfer abzuschaffen und wenn ihr nicht 

ablasst zu opfern, wird der Zorn von euch nicht ablassen. „ Hier noch eines

von einem jünger „Wo willst du, dass wir dir das Passamahl zurichten? Jesus:

begehre ich etwa, an diesem Passah Fleisch mit euch zu essen? „

(aus dem 2. unveröffentlichten Matthäus Evangelium) Das nach folgende, stände im

Matthäusevangelium. „Wie kannst du sagen, Gesetz und Propheten habe ich

erfüllt? Steht doch im Gesetz geschrieben: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst,

und siehe, viele deiner Brüder, Söhne Abrahams, starren verschmutzt und

sterben vor Hunger und dein Haus ist voll von vielen Gütern, und gar nichts

kommt aus ihm heraus zu ihnen! „(Mt. 19, 16-23) Also was soll da den Menschen,

bewusst verschwiegen werden? Auch Johannes der Täufer, ass Ölkuchen

und keine Heuschrecken, laut diesem Evangelium. Müssen wir davon ausgehen,

dass Texte entfernt wurden, die das aufstreben verhinderten und der Macht

nicht förderlich sind?

 

 

Es hat viele Texte, für die Bewältigung des Erden Lebens, wie zum

Beispiel: Die Bergpredigt, oder die Zehn Gebote. Wer das Buch mit reinem

Herzen liest, erkennt die Wahrheit darin, und entlarvt die Manipulationen. Es hat

auch Texte in der Bibel, die heute als unwahr gelten, wie zum Beispiel der zweite Petrusbrief, Zitat: „Sie sind wie die unvernünftigen Tiere, die von der Natur

dazu geboren sind, dass sie gefangen und geschlachtet werden[…] Sie

sind Schandbare Schmutzflecken. „(2Perusbrief. 2,12) Aber genau solche Texte,

griff die katholische Kirche und auch Luther auf, um andersgläubige zu verfolgen

und auszurotten, um ihre Macht zu festigen. Bei Luther ist wie bei Paulus, der

bloße Glaube für den Menschen entscheidend, nicht die Tat. Im Römerbrief lehrte

Paulus, Zitat: „So halten wir nun dafür, dass der Mensch gerecht wird ohne

des Gesetzes Werke durch den Glauben. (Röner3,28) Luther verfälschte in der

Übersetzung noch das Wort „alleine „ hinzu, somit hieß es jetzt „allein durch

den Glauben „. Doch das hat nichts mehr mit meinen Worten zu tun. Denn mir

waren die Worte der Bergpredigt, und die Zehn Gebote wichtig, und so sagte ich:

„Tue das, so wirst du leben „. (Lk10,28) Bei Jesu galt die Frau gleichberechtigt,

im ersten Korinther wertete Paulus die Frauen ab, wie es die Römer taten zu

dieser Zeit. Das ist wieder eine große, und folgenschwere Fälschung meiner

Worte. Paulus passte das Christentum der Staatsordnung „Romanum „ an. Er

erklärte dass der Christ, der Obrigkeit gerochen müsse, da diese von Gott

eingesetzt, angeordnet und Gottes Dienerin sei. Die mit dem Schwert, auch

ein gerechtes Strafgericht vollzieht. Ich lehrte solches nicht. Somit hieß Er,

die Sklaverei und den Kriegsdienst für gut, Zitat: „Alles was auf dem Fleischmarkt

verkauft wird das esst, und forscht nicht nach, das ihr das Gewissen nicht

beschwert. „. (1.Kor 10,25) Können das meine Worte sein? Ich sage dir: „Nein! „

Die katholische Kirche, hiss alle seine Worte als unverfälscht und Wahr, als

reine Worte Gottes, da sie dienlich waren auf dem Weg zur Institution Kirche.

Obwohl Er nur Menschen waren, und meinen Lehre oft widersprach.

 

 

Stellen wir uns an dieser Stelle, die Frage: Ist die Bibel gefälscht? Wenn wir

bezüglich der Fragen im Alten Testament bei Moses nachsehen, fällt uns auf,

das auch Ihm gefälschtes in den Mund gelegt wurde, dass heute als Gottes

Wort gilt; Zitat: „Sehet da, ich habe euch gegeben alle Pflanzen die Samen bringen,

auf der ganzen Erde und alle Blumen mit Früchten, die Samen bringen zu

eurer Speise. Aber alle Tiere auf Erden und alle Vögel unter dem Himmel

und alles Gewürm, das auf Erden lebt, habe ich alles grüne Kraut zu Nahrung

gegeben, und es geschah so. Und Gott sah alles was er gemacht hatte, und siehe,

es war sehr gut. „ (1Mose 1, 29-31) Laut der Bibel, soll nach der Sintflut, Gott

vollkommen anders gesprochen haben, Zitat: „Furcht und Schrecken vor euch,

sei über allen Tieren auf Erden und allen Vögeln unter dem Himmel über allem

was auf dem Erdboden wimmelt und über allen Fischen im Meer in eure Hände

sein sie gegeben alles was sich regt und lebt das sei eurer Speise wie das grüne

Kraut hab ich uns alles gegeben allein es das Fleisch nicht mit seinen Blut in

dem seine Leben ist. „. Das ist doch eine interessante Fälschung, im selben Buch.

Da bleibt nur der Gedanke, dass die katholische Kirche, wie alle großen

Religionen, gefälscht haben zu ihrem Vorteil. Auch die Tieropfer, die Gott

Moses gegeben haben soll, gehören dazu. Somit wurde Gott, zu etwas absurden

gemacht, mit den verwirrenden, Beiwort: „Zum lieblichen Duft für den Herren. „

Doch Gott selber deckt die Fälschungen auf, durch die großen Propheten, zum

Beispiel Jeremia, wo Gott sagt: „Ich aber habe euren Vätern an dem Tage, als

ich sie aus Ägyptenland führte, nichts gesagt noch geboten von Brandopfer und Schlachtopfer. Sondern dies habe ich Ihnen geboten: gehorcht meinen Worten,

so will ich euer Gott sein, und ihr sollt mein Volk sein. „(Jermia 7,21-23) Die Priester,

haben auch für den Alltag Opfer in der Bibel zugefügt, an mehreren Stellen.

Diese legten sie Gott in den Mund, und somit Moses in den Mund. Hier ein Zitat:

„Der Priester soll den Stier abhäuten und ihn in Stücke zerlegen sein Fell

und seinen Mageninhalt soll er aus dem Lager hinaus an den Opferplatz schaffen

von der Ziege soll er den Kopf auf das Holz über dem Altar legen. Der Taube

sollte der Priester ihren Kopf abtrennen ihren Kopf mit den Federn entfernen und

ihr die Flügel einreissen ohne sie dabei zu teilen ihr Blut soll gegen die

Altarwand ausgepresst werden. „ (3 Mose 1,11-12) Aber Gott weist immer wieder

auf die Liebe hin, wie durch Hosea, und durch den Propheten Jesaja, sprach

Gott die Worte: „Ich habe Lust an der Liebe und nicht an Opfer, an der

Erkenntnis Gottes und nicht an Brandopfer. ( Jes.1, 11)  Auch durch den Propheten

Amos, sprach Gott: „Ich bin euren Feiertagen kram und verachte sie

und mag eure Versammlungen nicht riechen. Und wenn ihr mir auch

Brandopfer und Speiseopfer opfert, so habe ich keinen Gefallen daran und mag

auch eure Fetten Opfer nicht ansehen. (Amos 5,21)  „ Was antwortest du mir jetzt

auf die Frage: Ist die Bibel gefälscht?

 

 

Hier noch ein paar Widersprüche. Das fünfe Gebot Gottes heißt:

„Du sollst nicht töten. „(2.Mos. 20, 13) dass er Moose gab. Hier einige Zitate

aus demselben Buch, die dem Gebot widersprechen, Zitate: „Ich will meine

Pfeile mit Blut trunken machen und mein Schwert soll Fleisch fressen mit Blut von Erschlagenen und Gefangenen von den Köpfen streitbarer Feinde! „ (5. Mose 32, 42)

Hier eine weitere Bibelstelle „Und sie zogen aus zum Kampf gegen die Midianiter,

wie der Herr es Moses geboten hatte, und tötete alles, was männlich war […] Und

Moose wurde zornig über die Hauptleute des Heeres […] Und sprach zu ihnen:

warum habt ihr alle Frauen leben lassen? […] So tötet nun alles, was männlich

ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr jungfräulich sind; aber alle Mädchen die unberührt sind die Last für euch leben. (.4 Mose 31,7) Solche grausame

Worte, soll Gott gesprochen haben? Gott soll geboten haben, die Menschen zu

töten? Hier an dieser Stelle ein Zitat Jesaias, die Gott ins rechte Licht stellen.

„Wenn der Mensch nicht mehr Krieg führt gegen die Tiere und seinesgleichen.

Dann ist der Wolf beim Lam zu Gast, und neben den Böckchen liegt ein Leopard.

Kalb und Löwenjungen wachsen miteinander auf. Ein kleiner Junge hütet sie,

Kuh und Bären Teilen eine Weide und ihre Jungen legen sich zusammen hin.

Und der Löwe isst Stroh wie das Rind, der Säugling spielt am Schlupfloch der

Schlange, in die Höhle der Otter, steckt das Kleinkind die Hand. Auf dem ganzen Heiligenberg, wird niemand Böses tun, niemand stiftet Unheil richtet Schaden

an. „ (Jes.11, 6) Da kommen wir zur Erkenntnis, dass im Neuen Testament sowie

im Alten Testament Widersprüche vorhanden sind, und dass diese auf Fälschungen

und Betrug hervorgehen, ergibt sich aus Stellen der Bibel. Hier ein weiteres Zitat:

 

 

„Ich, der Herr, ändere mich nicht! „(Maleachi  3, 6)

 

 

Diese Worte belegen, dass man Gott, viele grausame Worte in den

Mund gelegt und untergeschoben hat. Wer das tat ist offensichtlich an der

Stelle, die Theologen aller Zeiten. Die Priester und Theologen auch Martin Luther,

haben sich natürlich aus dem Alten Testament diese Fälschungen herausgezogen,

die ihnen dienlich waren, zum Beispiel die Todesstrafe anders Gläubiger, oder

die Erlaubnis zum Krieg. Die römisch-katholische Kirche, hat sich immer wieder

auf die Bibel berufen. Aber mit Christus und christlich, hat das nichts zu tun

wie man unschwer erkennen kann. Auch Luther fälschte die Bibel. Mit einem

Wort verfälschte er meine Lehre, ich sprach: „Alle, die zum Schwert greifen

werden durch das Schwert umkommen. „ (Mt. 26, 52) Luther tauschte das Wort

„werden „durch „sollen „ aus. Damit hatte er mir, die Todesstrafe in den Mund

gelegt. Er fälschte auch Stellen, die die Reinkarnation belegen. Er übersetzte

das griechische Wort „Drochos des genesius „ nicht, sondern setzt die frei

erfundenen Worte „Die ganze Welt „ ein. Weil er die Reinkarnation vertuschen

wollte. Auch die katholische Kirche, verfälschte die Worte „Rad der Geburt

durch „Umkreis des Werdens „ an dieser Stelle, eine weitere Fälschung

hinsichtlich Krieg und Frieden. Das Original des fünften Gebotes lautet:

„Du sollst nicht töten „(5 Gebot, 2.Mos. 20. 13) Heute steht in der Bibel

„Du sollst nicht morden „. interessant, oder? Denn damit sagt die Bibel,

töten darf man aber nicht morden. Verinnerliche dass mal. Das hat nichts mit mir

zu tun. Ich bin Pazifist, ich liebe und lehre die Friedfertigkeit. Denn ich habe

töten, nicht durch morden abgeschwächt. Sondern ich lehre sogar, Zitat: „ Sogar

wer gegen seine Brüder zürnt verstößt gegen das fünfte Gebot. „ (Mt.5. 22) Meine

Lehre lautet: Denn das Töten, beginnt mit dem Zorn und der Wut auf den

nächsten. Meine Worte sind, Zitat: „Versöhne dich mit deinem Bruder, vertrage

dich mit ihm, liebet eure Feinde, segnet die euch fluchen, tut wohl denen die

euch hassen. „(Mtä. 5, 44) Hier eine Übersetzung von Martin Luther „Wer einen Stier schlachtet, gleicht dem der einen Mann erschlägt. „(Jes.66, 3) Die Moderne

einheitliche Kirchenübersetzung lautet es „Wer einen Stier schlachtet, gleicht

dem, der einen Mann schlägt. „ Das heißt somit, dass man Rinder opfert und

Menschen erschlägt.

 

 

Da stellt sich die Frage: Erneut wer hat die Bibel ursprünglich geschrieben?

 

 

Dass Moses die fünf Bücher, im Alten Testament nicht geschrieben hat, gibt die Wissenschaft zu. Für die katholische Kirche, ist es nicht so wichtig, wer welche

Bibeltexte geschrieben hat. Denn der Inhalt, ist durch Dogmen schon festgelegt.

546 wurde auf dem Konzil zu Trient, festgelegt das alle die, die nicht glaubten

dass die Bibel aus dem Munde Christi kommt, verflucht werden. Gleichzeitig

wurde festgelegt, dass die Schriften gar nicht echt sein müssen. Dazu, an dieser

Stelle ein Zitat: „Die kanonische Geltung eines Schriftstückes als Bestandteil

des neuen Testaments hängt nicht von dessen Echtheit ab. „ Also woher kommt das Fegefeuer, das Töten und morden, die Rachegelüste? Hier eine Lehre die davon

weg führt: „Sich erkennen, die Fehler bereuen, um Vergebung bitten, vergeben,

Schaden wieder gutmachen und die Fehler nicht mehr tun. „ Ich wollte

nie das Kirchenoberhaupt oder Priester ernennt werden, die sich zwischen Gott

und den Menschen stellen, und meine Worte fälschen. Ich wollte nichts Absurdes,

wie Rituale, Zeremonienmeister, oder heidnische Handlungen, auch Reliquien und

Altare, genauso ist der Papst und die Selig und Heiligsprechung mir zuwider. Ich

will nur, dass Ihr heim geht zum Vater.

 

 

 

Ich Jesus von Nazareth, hoffe das du auf die Suche gehst, nach den wahren

Worten Gottes, und nach der Wahrheit meiner Lehren, und so auf den Weg gehst

heim zu Vater. Denn das im Buch der Bücher, sind nicht immer die wahren Worte,

Jesus von Nazareth und von Gott.

 

 

 

 

 

 

09.09.2019

 

Macht-machtvolle,

Dreist- dreister,

Reich-superreich?!

 

 

Ich Jesus von Nazareth, möchte mit dir den letzten Teil, der zu dieser

Institution gehört, einmal genauer anschauen. Ich möchte dir einmal aufzeigen,

wie die Institution, Reich oder sogar Superreich geworden ist. Ich möchte dich

einmal ins Nachdenken bringen, was das ganze hier, noch mit den Glauben zu tun

hat. Ich werde auch alles so ansprechen, dass du sicher nicht weißt, wann es die

Wahrheit ist und wann nicht. Da ich dich dazu ermutigen möchte, mit den Angaben

hier, selbst zu recherchieren und somit Erkenntnisse zu erlangen, die vielleicht

gewaltiger sind wie meine Worte.

 

 

 

Das Geld

 

Ihr habt nahezu auf Erden alles erforscht. Doch mitten in Europa gibt, es ein Ort,

der noch ziemlich unerforscht ist. Darüber möchte ich mit dir reden. Das sind

die Finanzen des Vatikans. Wenn wir die Bilanzen des Vatikans ansehen, erweckt

es immer den Anschein dass er kein Geld habe, und so arm sei dass er kurz vor

dem Kollaps steht. Das wird die guten Gläubigen, dazu animieren noch mehr

zu spenden. Wenn man auf die aktuellen Aus und Einnahmen sieht, mag das

ganze stimmen. Glaubt man aber den Recherchen von Journalisten und

Autoren, die veröffentlicht wurden, ist das vatikanische Imperium alles andere

als „arm“. Sondern verfügt über einen gigantischen Reichtum. Ein Beispiel: Die

über 30.000 Organisationen, besitzen in Italien alleine 22 % der gesamten

italienischen Immobilien. Mehr als jedes fünfte Gebäude, ist in Besitz der Kirche.

Das ist ein Billionenvermögen. Da der Vatikan dazu schweigt, ist alles auf

Recherchen und Schätzungen gestützt. Aber am Ende wirst du wissen, wie

der Reichtum entstand.

 

 

Gold ist ein Symbol von Reichtum. Darum die Frage: ist der Vatikan im Besitz

von Gold? Wenn ja wie hoch ist die Menge? 1952 berichteten italienische

Journalisten, anhand geheimer Informationen von einer Schätzung, dass der

Vatikan Gold im Wert von 11,5 Milliarden US Dollar besitze. Somit hätte nur

noch die USA, mehr Gold Reserven. Um wie viel hat es sich bis heute vermehrt?

Ganz im Widerspruch zu meiner Lehre, die lautet: „Du sollst deinen Schätz im

Himmel und nicht auf Erden sammeln. „ Stellt sich die Frage, wie kam der

Vatikan zu so viel Gold? Die Antwort, wird dir bis zum Schluss gegeben sein.

Im Jahre 1958, wurde der Wert von Aktien und anderen Kapital auf 50 Milliarden

DM geschätzt, von Autoren. Wie kam der Vatikan dazu? Ist das alles? Der Vatikan

ist der größte Wirtschaftszweig. Glaubt man den Recherchen, ist er aktiv in

Immobilien, Plastik, Elektronik, Stahl, Zement, Textilien, Chemie, Nahrungsmittel

und Bauwirtschaft. Wir werden später nachsehen, ob alle diese Recherchen hier

glaubwürdig sind. Weitere Leute berichten davon, dass von den ca. 180 Kreditinstituten,

fast ein Drittel über Vatikan Geld verfügen soll. Dazu besitzt der Vatikan, viele

reiche römische Banken. Jetzt stelle ich dir die mutige Frage: Ist der Vatikan an

kriminellen Taten beteiligt, wie Geldwäsche der Mafia? Sehen wir mal was dazu

recherchiert wurde. 2008 wurde ermittelte, das die Vatikanbank „IOR„ auch

noch in den letzten Jahren, auch durch Mafia Geldwäsche und illegale, skrupellose Machenschaften, wie Betrug und Korruption Geld machte. Auch Prostitution gehört

dazu, wie ich später noch erläutern werde. Die Kirche ist mit Abstand der größte

Land und Grundbesitzer, der westlichen Welt. Auch wenn der wahre Wert wegen

seiner gigantischen Größe, nicht zu ermitteln ist. Ist es sicher, dass es sich über viele

Länder ausdehnt. An diese Stelle hier ein paar Resultate: In Deutschland ist die

katholische Kirche mit 8000 Hektar der größte private Grund Besitzer, in Italien

besitzt sie über 500.000 Hektar Ackerland, in England ca. 100.000 Hektar und in

der USA über 1,1 Millionen Hektar Ackerland. Bei diesen Zahlen sind die

Wälder und Weiden noch nicht dabei, und das sind nur einige wenige Beispiele ihr.

Da stellt sich die Frage: wie kommt eine Kirche dazu? Die Antwort wird dir noch

gegeben, wenn ich weiter in das Detail gehe. Dazu kommt, dass der größte Immobilienbesitzer der westlichen Welt, der Vatikan ist. Bei diesem Ausmaß muss

ich schon von ganzen Stadtteilen reden. Hier zwei Beispiele: Ein Drittel von Rom

gehört dem Vatikan, wenn die Recherchen stimmen, gehört auch die Hälfte von

Verona der katholischen Kirche (Vatikan). Daraus kannst du schließen, dass es

wahrscheinlich in anderen Orten genauso ist. Die Aufklärung dazu, kommt wenn

ich in das Detail gehe. Dazu kommt dass diese Immobilien auf dem „Katasteramt

„ nicht auftauchen, dass sie im Ausland sind, da der Vatikan eine eigene Stadt ist.

Ist das nicht praktisch? 2009 berichtete ein Journalist, dass er herausfand dass

20% bis 22% aller Immobilien, in Italien dem Vatikan gehören. Kann das die

Wahrheit sein? Wenn dem so ist, hat der Vatikan und alle seine Kirchen, Klöstern

und Nonnen einen Reichtum der in keine Zahl zu nennen ist. Es sind Milliarden

über Milliarden, und doch gibt es von der katholischen Kirche immer wieder

Spendenaufrufe für die dritte Welt. Ist das nicht Hon? Was hat das mit meiner

Lehre zu tun? Da ich ein einfacher Zimmers Mann war, ohne jegliche irdischen

Reichtum. Gehen wir an dieser Stelle einmal ins Detail, dass du einiges verstehst.

Schauen wir mal wo der Reichtum herkommt.

 

 

Blutgeld durch Sklaven!

 

Wenn wir in die Geschichte sehen, sehen wir das Sklaverei und

Menschenhandel, den Reichtum vergrößerten. Denn die Kirche, unterstützte

die Sklaverei und verschärfte sie sogar noch. Papst Nikolaus der fünfte  schrieb

dazu, Di vino amor komoniti (Aus Göttlicher Liebe zur Gemeinschaft), das machte

den Sklavenhandel legal. Dazu kommt, dass der Papst auch Sklaven hatte. Ein

weiterer Papst hielt hunderte Sklaven, und Verbot den Sklaven Christen zu heiraten.

Das ging bis ins elfte Jahrhundert so. Luther hat sogar Sklaven und Leibeigenschaft

kirchlich gerechtfertigt. Wie wenn das noch nicht genug wäre, nannten sie das erste

englische  Sklavenschiff „Jesus„. Mit Sklavenhandel, floss das Geld in die Kasse.

 

 

Leibeigene!

 

Auch Leibeigene füllen die Kassen. Auch dieser Reichtum reicht bis ins heute,

wie der der Sklaven. Die Leibeigenen waren Eigentum des Grundbesitzes, wie

Klöster zum Beispiel. Die Kirche predigte den Leibeigenen, Demut und Gehorsam,

und belegte sie mit hohen Abgaben.

 

 

Urkunden und Titel Fälschung!

 

„Ja! Ich rede immer noch von der Kirche. „ Da die Kirche der größte Landbesitzer ist.

Einige Beispiele hier: Das Kloster Fulda besaß 15.000 Landsitze, das Kloster

St. Gallen hatte über 2000 Leibeigene, Die ihre Ländereien bewirtschafteten.

Dazu kommt dass die Kirchenväter, sich nicht selten in der Kunst des

Urkundenfälschens bewiesen. Wenn eine Kirche den Reichtum vermehren wollte,

wurde eine Urkunde erstellt, die dann zufällig im Archiv gefunden wurde. Darin

hieß es dann, das das Land schon der Kirche gehört. Was konnte ein einfacher

Mensch da tun, da sie weder lesen noch schreiben konnten. Gewisse Mönche

erlernten das Fälscher Handwerk, und zogen von Kloster zu Kloster. Papst

Stephan der zweite, übertraf bei weitem diese Kriminalität, indem er sagte

„Konstantin habe ihn das ganze Abendland geschenkt„. Wer das bezweifelt,

wurde getötet. Die Kirche gab die Fälschungen viel später zu. Wie viel ist geklaut,

und wie viel ist durch Urkundenfälschung gestohlen?

 

 

Handel mit Ämtern!

 

Mit dem „Simone“ machte die Kirche gutes Geld. Ich lehnte Priester, Theologen

und das Amt ab. Im Matthäusevangelium, stehen die Worte von mir „Aber ihr sollt

euch nicht Rabbi nennen lassen, denn einer ist euer Meister Christus, ihr aber seid

alle seid Brüder, nennt niemanden auf Erden euren Vater, den einer ist euer Vater

der im Himmel ist„. Doch die Päpste sahen das anders, zum Beispiel Papst

Innozenz der dritte, gründete nach Amtsantritt 52 neue Ämter, die er dann verkaufte.

Für jedes bekam er 79.000 Golddukaten. Das sind nach dem heutigen Gold

wert, ca. 10 Millionen  Euro. Oft wurden die Ämter der Vorgänger im Augenblick

frei, also „vakant“ erklärt, um sie zu verkaufen. Ein weiterer Papst erschuf 39

Ämter, die er für 511 Dukaten verkaufte, das ist heute 66 Millionen Euro.

Der Kardinalshut brachte 10.000 bis 30.000 Golddukaten pro Hut. Das sind

heute ca. 1,3 Millionen Euro. Der Legende nach, soll man sogar das Papstamt

kaufen können. Da heisst der reichste und mächtigste Kirchenvater wird Papst.

So ist die Gottes Führung beim „Konklave „.

 

 

Handel mit Segen und Titeln!

 

Glaube nicht dass das in die Vergangenheit gehört. Auch heute noch eine gute

Geldquelle, ist der Verkauf von Segens Briefen, Titeln, Audienzen usw. 1990 kostete

eine vom Papst unterzeichnete Segensurkunde 2500 Euro, privat Audienz mit

Video kostete 15.000 Euro, Ehren Doktortitel kostete 25.000 Euro und ein Orden,

wie zum Beispiel das Kreuz „St. Gregor Orden „ kostete 60.000 Euro. Ein Baron

Sitz kostete 150.000 Euro und der Fürstenstand kostete 1.250.000 Euro.

Die Nebenkosten dazu sind 25.000 Euro dazu, die Heiligsprechung kostet

100.000-250.000 Euro. Somit hat Papst Johannes Paul der zweite, 116 Millionen

Euro in die Kasse geholt. Das was ich hier verkünde, hat immer noch mit der

römisch-katholischen Kirche zu tun dem Vatikan.

 

 

Ablasshandel!

 

Glaube nicht dass das Vergangenheit ist. Mehr als 1 Milliarde, ist angeblich

mit Ablasshandel eingenommen worden. Papst Sixtus der vierte  erklärte, dass

der Ablass sogar Menschen im „Fegefeuer „ helfe. Auch für Gebetsdienste

nahmen Klöster Spenden. Wer nicht nach Rom konnte, zahlte ein Drittel der

Reisekosten, und erhielt einen vollständigen rechtsgültigen Ablass. Noch heute

kann man Ablasse erwerben. Im Jubeljahr wurde durch Papst Johannes Paul der

zweite, Ablässe angeboten beim Eintritt. Mit einer Opfergabe, war er gültig.

Wenn die Recherchen stimmen, sind in den 600 Jahren, 1 Milliarde Gulden

eingenommen worden, das sind heute 130 Milliarden Euro.

 

 

Raubmord!

 

Im Zusammenhang der Missionierung der Indianer, hieß es „Denen Indianer,

denen widerfährt solche Gnade und Gunst, dass sie ihrerseits den guten

Willen und Unterwürfigkeit beweisen, indem sie eine große Menge an Gold,

Edelsteine und Silber, der Hoheit dem König freiwillig geben. Sonst wird Gott

ungnädig“. Auch die Jagd Scheine, wurden von der katholischen Kirche überwacht.

Das „Blut Gold“ ziert einige Kirchen. Nun ein Beispiel: Bei einem Gold Raub

nahm die Kirche 1.326.539 Gold Pesos ein, das ist heute 450 Millionen Euro.

Während das einfache Volk in Armut und Dreck verkam, wurde der „Klerus“

allmächtiger und sehr reich. Im Jahre Columbus, vernichtete die katholische

Kirche 90 % der Indios, durch Sklaverei, Verkauf und Krankheiten. Wenn es

dich jetzt schaudert und ungläubig dasitzen lässt, und du leise sagst: „Ist das alles

wahr? „Sage ich dir: Noch heute geschehen im Vatikan mysteriöse Todesfälle.

Ich kann dir nicht alles hier aufzählen, aber ich kann dich dazu

ermutigen es zu überprüfen.

 

 

Die Inquisition!

 

Tausende von abtrünnigen, andersgläubigen und Hexen, wurden verfolgt, gefoltert

und getötet von der katholischen Kirche. Das hatte den Vorteil dass der Reichtum

Anstieg, da ein großer Teil des Eigentums der getöteten, an die Kirche ging.

Dass die Erben nicht im Weg sind, wurden sie auch getötet oder vertrieben und

enteignet. Einspruch aus jener Zeit lautet „ Das schnellste und leichtestes Mittel

um reich zu werden, ist das Hexenbrennen. „ Heute zahlt das Volk mit den

Steuern, die Renovierung der Gebäude die mit „gestohlenem Geld „

gebaut wurden.

 

 

Erbschleicherei!

 

1170 verfügte der Papst „Dass kein Testament gültig ist, das nicht in

Gegenwart eines Priesters geschrieben wurde. „ Daraufhin hatte nur noch

die Kirche das Recht, ein Testament aufzustellen. Die Erbschaft an die Kirche

zu geben, rettete dich vor dem „Fegefeuer „. Laut einer Überlieferung, soll

im fünften Jahrhundert ein Kirchenvater gepredigt haben „Wer sein Vermögen

seinen Kindern hinterlässt statt der Kirche, handelt gegen Gottes Willen und seinen

Worten. „ Erbschleicherei ist heute immer noch eine Geldquelle. Denke man an

die alten Leute, die der Kirchenvater vor dem Sterben besucht.

 

 

Zehnt!

 

Im Mittelalter waren alle Großgrundbesitzer dazu verpflichtet, „1 Zehntel „

der Einnahmen ihres Besitzes, an die Ortskirche abzugeben. Wer dem nicht Folge

leistet, oder nicht konnte wurde verdammt.

 

 

Nebeneinnahmen!

 

Es gab immer wieder Wege, das eigene Vermögen und das der Kirche

zu mehren. Bei Kreuzzügen, gingen die Ländereien der Leute an die Kirche.

Da diese die teure Ausrüstung der Pilger bezahlte, die Ländereien nahm sie als

Pfand. Papst Alexander der sechste ließ Mörder einfach laufen, wenn sie dafür

zahlten. Er sagte „Der Herr will nicht den Tod des Sünders, sondern dass er zahlt

und lebt. „ Für 24 Goldstücke erlaubte derselbe Papst, einen Adeligen mit seiner

Schwester Todsünde zu tun.

 

 

Prostitution!

 

Wenn du dich jetzt fragst, ob ich immer noch  von der römisch-katholischen

Kirche, den Vatikan rede, „ja das tue ich“. Es gab Päpste die Bordelle betrieben,

um reich zu werden. Papst Sixtus der vierte, bekam von seinen Kurtisane jede

Woche ein „Julio„, was im Jahr 26.000 Dukaten machte. Papst Clemens der

sechste, auferlegte den Bordellen eine Steuer. Er kaufte auch ein Bordell, und auf

der Urkunde stand „Der Ankauf ist im Namen unseres Herrn Jesus Christus

geschehen. „ Viele Bordelle wurden geduldet, wenn nach dem Tod der

Prostituierten, ein Viertel ihres Besitzes an die Kirche ging.

 

 

Staatliche Subventionen!

 

Wie im Mittelalter, ist in Deutschland die Kirche, immer noch mit dem Staat

verbunden. So wird dem Volk genommen, und der Kirche in den Rachen geworfen.

Das sind 14 Milliarden jedes Jahr, dazu noch die Kirchensteuer, der Lohn der

Kirchenväter und ihrer Angestellten. Unter dem „Deckmantel„ Denkmalschutz,

werden Kirchen erhalten. Auch die Ausbildung von Priestern und Theologen, zahlt

der Staat. Auch der Weihrauch, der Wein, die Messgewänder und vieles mehr, zahlt

der Staat. Auch bei Kommunen Einrichtungen der Kirche, werden 99 % vom Staat

bezahlt, oder der Nutzer. Trotz eines gigantischen Vermögens von 500 Milliarden,

wird der Staat, der Steuerzahler ausgenommen. Wenn du dich jetzt fragst, was daran

christlich ist. Sage ich dir: „Nichts! „ Warum sollte sie sich katholisch oder lutherisch

nennen? Da das schon lange nicht mehr, mit meiner Lehre zu tun hat. In der Bibel

steht, wie korrektes Verhalten geht „Erkennen, bereuen, um Vergebung bitten,

wieder gutmachen und das falsche erkannte unterlassen. „ Ob die Kirche d

en Mut hat aufzuräumen, steht an anderer Stelle.

 

 

Was du daraus machst, überlasse ich dir. Aber handle Weise, und bedenke

die Leiden sind schon geschehen, und können nicht mehr ungeschehen gemacht

werden, genauso wie die anderen Gräueltaten. Also bringe du dich nicht in Schuld,

bei mir und dem Vater, indem du in Wut und Zorn Handelst.

 

 

 

 

Wenn du dich jetzt fragst, wie du das ganze unterbinden, oder gar zufalle bringen

kannst. Sage ich dir, entziehe ihm die Energie, indem du ihm keine Energie mehr

gibst. Das heißt, das ganze zur Kenntnis nehmen als das was es ist, aber gebe da

rein keine niedrigen Informationen, wie Wut, Zorn, Empörung und jeglicher anderer Emotionen. Gebe auch keine Energien, wie Freude, Zufriedenheit, oder eine andere

Art der Verehrung und des zustimmends hinein. Denn nur wenn sich alle von ihm

abwenden, auf vollkommen neutrale Art und Weise, wird das Übel nicht mehr

genährt und so vergehen. Gehe du auf die Suche, nach den wahren Worten Gottes,

und auf die Suche, der wahren Lehre von Jesus von Nazareth.